Die große „Oceanside“-Blogtour

Hol dir den Sommer zurück!



Herzlich Willkommen in Oceanside zur Blogtour von „Make it Count“!  Heute gibt es bei mir ein spannendes Interview mit der Autorin Carrie Price von „Gefühlsbeben“. Dies ist die dritte Station der Blogtour. Schaut doch auch bei den anderen Beiträgen rein: 


Oceanside A–Z „Alles was ihr über Oceanside wissen müsst“ 

Interview mit Ally Taylor 

Interview mit Andrew McDougall (ab 26.11.)

Alle Infos über das Oceanside Universum und 
ein Ausblick auf „Gefühlsbeben“ (ab 27.11.)








In wenigen Tagen, am 1. Dezember 2015, erscheint Carrie Price heißersehnter Debütroman, der nicht nur von unserer kleinen Gemeinde Oceanside, sondern auch über die Landesgrenzen hinaus freudig erwartet wird. Im exklusiven Vorabinterview mit dem Chronicle spricht Carrie über mutige Charaktere, ihre Schwäche für große Dramen und die erste große Liebe. 

                       Copyright: Adriana Popescu

Hallo Carrie, schön, dass Sie sich die Zeit genommen haben uns ein paar Fragen zu ihrem Debütroman „Gefühlsbeben“ zu beantworten. Sie sind zur Zeit auf Promotour für die 5-teilige Young Adult Serie „Make it Count“, die Sie mit ihrer Kollegin Ally Taylor („Gefühlsgewitter“) schreiben und die hier in Oceanside spielt. Sie haben sich gewünscht das Interview hier am Pier zu führen. Ist dies Ihr Lieblingsplatz in Oceanside, Ihr Rückzugsort bei dem ganzen Medienrummel?

Es ist, für mich, das Herzstück dieses zauberhaften Städtchens. Hier fühle ich mich dem Ozean so nah und gleichzeitig mit der Stadt durch den Pier verbunden. Außerdem, das ist wohl kein Geheimnis mehr, bin ich bekennender Fan von Joe's Burger. Dem Triple Cheese & Bacon Burger kann ich einfach nicht widerstehen. Außerdem kann man von hier die Leute an der Promenade und am Yachtclub beobachten. Und wo findet man mehr Drama als dort?

Haben Sie mit dem großen Erfolg zu Ihrem gemeinsamen Projekt gerechnet oder kam der Erfolg vollkommen überraschend? Wie kam es überhaupt zu dieser Idee gemeinsam mit Ihrer Kollegin und Freundin Ally Taylor „Drehbücher“ für Oceansider Dramen zu schreiben?

Nun, das war eine Idee, die uns quasi aus dem Nichts besucht hat. Wir saßen zusammen, haben uns angesehen und uns gefragt, ob wir auf dem Papier ebenso gut funktionieren, wie im echten Leben als Partner in writing crime quasi. Da ja Ally wie auch ich, unsere Bücher alleine schreiben, haben wir vorher den groben Plan besprochen und an welchen Geschichten es zu Überschneidungen kommen sollte. Dann hieß es: Let's do this! Aber ich würde behaupten, der Erfolg hat uns doch überrascht. Oceanside hat im Sommer ja einen richtigen Besucher-Boom erlebt. Das war für uns natürlich sehr schön. Ich freue mich, dass so viele Menschen dieses Städtchen an der Ostküste entdeckt haben und sich hier ganz offensichtlich wohl fühlen. 

Sitzen Sie dann zu zweit, wie wir gerade, am Pier und arbeiten an Ihren Manuskripten bei einer Coke oder doch jeder für sich? Wie dürfen sich die Fans ihre Zusammenarbeit vorstellen?

Ally und ich telefonieren viel, wenn wir an den Projekten schreiben. Wir tauschen uns aus, halten uns auf dem Laufenden, aber jede schreibt für sich an ihrer Story. Ich weiß, was ihre Figuren gerade erleben und sie, wie es meinen geht. Aber jede schreibt für sich. Das ist auch sehr wichtig, sonst würde das Buch niemals fertig werden. 

In „Make it Count“ ist die erste Liebe ein Hauptbestandteil der Geschichten und erzählt immer von den ganz großen Gefühlen, die alles vorher Erlebte unwichtig erscheinen lassen und nur noch diese eine bestimmte Person zählt. Wo lassen Sie sich zu diesen großen Liebesgeschichten, diesem „Sommersturm“, wie sie ihn bezeichnen, inspirieren? 

Nun, ich weiß nicht, ob es zwingend die Erste Liebe sein muss oder einfach nur diese eine Liebe, die alles andere in den Schatten stellt. Es ist das Gefühl, wenn alles passt und sich die Dinge, die vorher irgendwie holprig waren, plötzlich rund laufen. Wenn man lächelt, wenn man strahlt und die Welt umarmen will. Inspiration findet sich überall. In den kleinen Gesten der Menschen, in Songs, in Liebeserklärungen bei Twitter. Ich denke, es kommt darauf an, ob man eine Art Antenne für sowas hat. Ich hoffe, ich verfüge über besagte Antenne. 

In Ihren Geschichten schreiben Sie über große Dramen und mitunter schwere Schicksalsschläge, die viele Ihrer Leser vermutlich so noch nicht erlebt haben, trotzdem schaffen Sie es, dass der Leser sich mit den Charakteren identifizieren kann, sich ihm nah fühlt und das Gefühl hat ihn wirklich zu „kennen“. Wie schaffen Sie das?

Das, meine liebe Miss Diner, wird hoffentlich mein Geheimnis bleiben. Im Ernst, ich weiß es nicht. Die Figuren werden wie Freunde und ich stelle mir vor, wie ich reagieren würde, wenn sie es mir erzählen. Das nimmt mich mit, rührt mich zu Tränen, schockiert mich … wenn ich es nun schaffe genau diese Emotionen durch meiner Worte auf dem Papier an den Leser zu vermitteln und sie die Figuren am Ende auch in ihren Freundeskreis aufnehmen wollen, dann ist es mir gelungen.

Ihre Protagonistin Lynn ist ganz schön tough und stürzt sich in „Gefühlsbeben“ gern in riskante Mutproben. Würden Sie sich selbst als mutig beschreiben? Und gibt es eine Person in Ihrem Leben, die Sie zu dieser außergewöhnliche Protagonistin inspiriert hat?

Ich bin das genaue Gegenteil. Ich probiere ja nicht mal einen anderen Cocktail aus, wer weiß, ob ich den vertrage? Nein, mutig bin ich sicher nicht. Lynn ist so tough, weil sie diese Schale braucht um ihr empfindliches Herz zu schützen. Da sind wir uns wieder sehr ähnlich. Ich selber trage meine Gefühle oft zu offen und mache mich dadurch auch verletzlich. Ich wünschte mir, ich wäre manchmal mehr wie Lynn. Eine echte Inspiration gab es nicht. Lynn ist Lynn.

Ihre Fans lieben es die Figuren, die Sie in ihren Köpfen zeichnen mit Schauspielern und anderen Berühmtheiten zu besetzen. Viele haben eine ganz bestimmte Vorstellung, wie die Charaktere in der „Make it Count“-Reihe aussehen. Haben Sie auch so konkrete Bilder in Ihrem Kopf, wenn Sie schreiben? Und wenn ja, zeichnen sich diese Bilder vor Ihrem inneren Auge ab während Sie an der Geschichte arbeiten oder haben Sie schon vorab eine bestimmte Vorstellung, eventuell weil Sie auf eine Inspirationsquelle gestoßen sind, noch bevor Sie überhaupt angefangen haben zu schreiben?

Nun, Jared sieht auf jeden Fall so aus, wie ein Typ, dem ich hinterher schauen würde. Patrick übrigens auch. Es sind immer Männer, die mir persönlich auch gefallen würden. Mit Schauspielern möchte sie allerdings nur sehr ungern besetzen, weil man dann dazu neigt, sie eben wie genau diese Schauspieler zu beschreiben, ihnen Charaktereigenschaften besagter Stars zuzuschreiben. Dabei ist Jared ein pures Gewächs meiner Fantasie, so wie auch Patrick. Aber ich kann Ihnen versichern, sie sind richtig heiße Typen!

Ally und Sie schenken den Lesern mit ihren Büchern einen endlosen Sommer an der Küste Massachusetts. War das ihr Wunsch? Gab es etwas, dass Sie beide den Lesern mit auf den Weg geben wollen oder geht es einfach darum, dass der Leser eine unvergessliche Zeit hat?

Ich glaube, der Titel macht deutlich, was wir gerne vermitteln wollen. Make it count, Baby! Weil jeder Tag zählt. Und manchmal vergessen wir das. Nicht immer müssen so schlimme Schicksalsschläge wie in den Büchern passieren, dass wir anfangen zu leben. Das hoffe ich zumindest! Ally und ich sind beide sehr verliebt in die Ostküste der USA und uns war schnell klar, dass wir nicht das grelle Neonlicht aus Miami oder den L.A.-Chic wollten. Unser Oceanside ist klassisch schön, es ist klein, fein und voller Orte, die wir nach unserem Geschmack ausschmücken können. 

Eine letzte Frage, die vielen begeisterten Fans unter den Nägeln brennt. Wie geht es weiter um das Autorenduo? Werden Sie auch weiterhin zusammen arbeiten? 

Ally und mich verbindet sehr viel mehr, als nur Oceanside. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir aufhören werden gemeinsame Geschichten zu erfinden, zu erspinnen und mit Leben zu füllen. Wir werden ganz sicher wieder zusammenarbeiten. Hoffentlich schon ganz bald. In welcher Form das dann zum Leser kommen wird, zeigt die Zukunft. Aber wir haben viele tolle Pläne und noch einiges vor. So schnell werden uns die Leser ganz sicher nicht los. 

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich die Zeit für dieses Interview genommen haben und sagen Danke dafür, dass Sie sich unser Oceanside als Kulisse für Ihre Geschichten ausgewählt haben. Wir freuen uns sehr in Zukunft mehr von Carrie Price und Ally Taylor zu lesen. 

Dieses Interview führte Emma Diner
Bilder unter Creative Commons Zero (CC0) License

Carrie Price' aktueller Roman:


Autor(in): Carrie Price
Verlag: Droemer Knaur 
Erschienen: November 2015
Format: Taschenbuch, ebook
Seiten: 240
Preis: 8,99 €

Klappentext: „Lynn hat das Kleinstadtleben hinter sich gelassen. Zu viel Schmerz verbindet sie mit Oceanside. Am College in Boston gibt sie sich kühl und sarkastisch. Der Einzige, der sie durchschaut, ist der unverschämt gut aussehende Jared Parker. Sein bloßer Anblick lässt die Mädchen reihenweise dahinschmelzen. Nur Lynn scheint gegen seine Reize immun zu sein. Aber wieso hat sie trotzdem jedes Mal ein mulmiges Gefühl, wenn sie ihn sieht? Wird er es schaffen, die harte Schale um Lynns Herz zu durchbrechen?“


Make it Count – Die Serie


Unter den Pseudonymen Carrie Price und Ally Taylor schreiben Adriana Popescu und Anne Freytag die New Adult-Serie „Make It Count“, die in Oceanside an der Küste Massachusettes spielt. Die Reihe beinhaltet folgende Romane und kann unabhängig in beliebiger Reihenfolge gelesen werden:


Gefühlsgewitter Gefühlsbeben Liebesfunken Dreisam Sommersturm




Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    danke für dieses tolle Interview. ��
    Die Cover sehen sich wieviel aus und vermitteln einen gleich das Gefühl von Sommer. :) Ich musste schmunzeln als die Autorin she Show probiere nie einen anderen Cocktail aus. So eingefahren von ich sich manchmal. In Restaurant esse ich oft immer dasselbe weil ich weiß das es mir schmeckt. :)

    Liebe Grüße
    Isabelle
    isabelle.wendler[at]gmx.net

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe liebe liebe dein Interview :D aber das wusstest du ja bereits. Danke dafür!

    Alles Liebe, Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ich finde beide Interviews total klasse und bin ganz gespannt auf Andrew morgen!

      Liebe Grüße Diner

      Löschen
  3. Huhu!

    Auch von mir vielen Dank für dieses Interview! Ich hab bisher noch nichts über diese neue Reihe gelesen, aber von der Art her erinnert sie mich sehr an Abbi Glines' "Seabreeze"-Reihe. Genau das richtige für mich, wo ich jetzt wieder sehr viel mit dem Zug pendeln muss, weil mein Praktikum bei Epluse angefangen hat :). Bei den jetzigen kalten Temperaturen draußen geht einem da ja schon beim Cover das Herz auf ... <3 <3

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie, schön, dass dir das Interview gefallen hat. Ich wünsche dir viel Vergnügen beim Lesen der Reihe, sie ist wirklich sehr empfehlenswert und toll wenn das Wetter draußen nicht mit spielt :)

      Liebste Grüße Diner

      Löschen
  4. Hallo,

    sehr schönes Interview :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine, toll dass es dir gefallen hat!

      Liebste Grüße Diner

      Löschen
  5. Hallo ,

    Sehr interessantes und informatives Interview :) Vielen Dank
    Ich bin mir sicher das die Bücher spannend sind und interessant.

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  6. Huhuuuuuuuuu,

    vielen Dank für dieses tolle Interview :D
    Bis jetzt kenne ich die Reihe auch noch nicht, aber habe mir
    heute Dreisam gekauft. Ich freue mich schon darauf, das Ebook zu lesen.
    Die anderen kommen auch noch :D

    Lieben Gruß, Yvonne
    yvonne.rauchbach@freenet.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boah, ich bin dooooooof. Es war "Gefühlsgewitter". Sorry :D

      Löschen